20+1 Jahre Dojo Jubiläum bei der Sportunion Langenlebarn

Gruppenfoto

2001 wurde unter Christian Grübl einer der ersten Ninjutsu Dojos in Österreich gegründet. Zuerst fanden die Trainings im Schaugarten der Gärtnerei Starkl statt, bis sie ihre sportliche Heimat bei der Sportunion Langenlebarn gefunden haben. Hier, als weiterer Kampfkunstverein, starteten sie ihren Erfolgslauf wo sie durch zahlreiche ORF Dokumentationen und internationalen Trainings bekannt wurden. 2012 übernahmen die damaligen Schüler unter der Leitung von Daniel Trauner den Verein. Sie öffneten sich in den 10 Jahren zu anderen Ninjutsu- und Kampfkunstdisziplinen. Durch zahlreiche Japanreisen und hinzufügen weiterer japanischen Kampfkunstschulen wurde ihr Wissen gefestigt und der Name von Yamabushi Dojo zu Shinrenkan abgeändert und etabliert. Nach insgesamt 21 Jahren auf dem Weg der Kampfkunst wurde nach pandemiebedingter Verschiebung, wurde dss Bestehen groß im Florahofsaal in Langenlebarn gefeiert. Es kamen 12 verschiedene internationale Trainer, die in 2 Hallen ihre Kampfkünste präsentierten. Hierbei waren über 60 Leute auf den Matten eifrig tätig. Die freundschaftliche Feier wurde durch eine gemeinsame Grillparty abgerundet und somit zum vollen Erfolg. Daniel Trauner und Gerald Schultz moderierten die Abendveranstaltung die durch die Rede des Tullner Sportstadtrat Wolfgang Mayrhofer den Bekanntheitsgrad unterstrichen hat. Nach den feierlichen Reden und der Rückschau der letzten 21 Jahren, kam es zur Übergabe des Vereins von Daniel Trauner an den neuen Trainerstab unter der Leitung von Gerald Schultz, Martin Marecsek und Thomas Blaim.

Wer Interesse hat diese alte japanische Kampfkunst näher kennenzulernen, ist jederzeit herzlichst eingeladen unter vorheriger Anmeldung unter info [at] shinrenkan.at